Oststr. 28, 53879 Euskirchen

Die Sorgerechtsvollmacht

Die Sorgerechtsvollmacht – Welchen Nutzen hat sie?
Trennen sich Eltern gemeinsamer Kinder, dann streiten diese sich in der Folge nicht selten um das Sorgerecht. In vielen Fällen einigen sich die Eltern früher oder später auf die Fortsetzung der gemeinsamen elterlichen Sorge, so dass die Familie und vor allen Dingen die Kinder wieder zur Ruhe kommen können. Sind die Streitigkeiten zwischen den Elternteilen jedoch so groß, dass eine friedliche Einigung und eine konstruktive Kommunikation nicht mehr möglich erscheint, kann eine Aufhebung der gemeinsamen elterlichen Sorge notwendig sein, um die Interessen der betroffenen Kinder zu wahren. In solch einer Situation kann zudem eine Sorgerechtsvollmacht Relevanz erlangen.
Was ist eine Sorgerechtsvollmacht?

Die Sorgerechtsvollmacht stellt eine Alternative zu dem Fall dar, dass das zuständige Familiengericht eine Aufhebung der gemeinsamen elterlichen Sorge für angebracht hält. Denn eine Aufhebung des gemeinsamen Sorgerechts stellt naturgemäß einen massiven Einschnitt in die elterlichen Rechte dar. Sieht das zuständige Gericht einen weniger radikalen, aber ebenso effektiven Weg die Sorgerechtsstreitigkeiten zu beenden und das Wohl des Kindes zu wahren, dann wird sich das Gericht für diesen Weg entscheiden.

Mit einer Sorgerechtsvollmacht bevollmächtigt ein Elternteil den anderen damit, alleine das Sorgerecht auszuüben. Dadurch kommt der Sorgerechtsvollmacht eine große Bedeutung zu. Denn sie macht es möglich, dass massive Streitigkeiten im Sinne des Kindeswohls beendet bzw. aufgelöst werden können. Der Konflikt löst sich dadurch auf, dass einer der Elternteile die dem Konflikt zugrunde liegende Angelegenheit alleine regelt.

Ein Rechtsanwalt wird Sie in diesem Zusammenhang allerdings darauf hinweisen, dass eine Sorgerechtsvollmacht jederzeit widerrufen werden kann. Wer also davon ausgehen muss, dass der Gegenüber ständig mit dem Widerruf der Sorgerechtsvollmacht droht, für den dürfte dieser Weg nicht praktikabel sein.

Macht eine Sorgerechtsvollmacht in jedem Fall Sinn?

Grundsätzlich verbleibt nach einer Trennung oder Scheidung das Sorgerecht bei beiden Elternteilen. Strebt einer der Ex-Partner jedoch die Übertragung des alleinigen Sorgerechts an, dann kann dies erst in einem Sorgerechtsverfahren geschehen. Bei der Entscheidung über das Sorgerecht wird das Familiengericht stets das Kindeswohl als Fixpunkt im Auge behalten.

Wird in diesem Kontext eine Sorgerechtsvollmacht angeführt, dann kann dies unter Umständen darauf hindeuten, dass eine Übertragung des Sorgerechts durch das Gericht verhindert werden soll.

Soll die Sorgerechtsvollmacht tatsächlich dem Wohl des Kindes dienen, dann muss zumindest ein Mindestmaß an Kommunikations- und Kompromissbereitschaft bei den Eltern zu erkennen sein.

Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt für Familienrecht beraten

Wenn Sie darüber nachdenken, ob eine Sorgerechtsvollmacht das richtige für Sie und Ihre konkrete familiäre Situation ist, sollten Sie sich im Vorfeld von einem erfahrenen Rechtsanwalt für Familienrecht umfassend beraten lassen. Er wird Ihnen die Vor- und Nachteile der Sorgerechtsvollmacht darlegen und Ihnen ebenso erläutern, in welchem Fall das Aufsetzen solch einer Vollmacht nicht zielführend ist. Denn ein wenig Kommunikation und Abstimmung zwischen den Eltern ist auch bei einer Sorgerechtsvollmacht notwendig.