Oststr. 28, 53879 Euskirchen

alleiniges Sorgerecht

Das alleinige Sorgerecht beantragen – 10 mögliche Gründe
Will ein Elternteil das alleinige Sorgerecht beantragen, müssen triftige Gründe für diesen Schritt vorliegen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen zu Sorgerechtsfragen steht stets das Kindeswohl, doch auch die Rechte der Eltern dürfen nicht in unverhältnismäßiger Art und Weise benachteiligt werden. Denn grundsätzlich ist das gemeinsame Sorgerecht die übliche Variante, in der zwei getrennte oder geschiedene Eltern ihr Kind erziehen. Das alleinige Sorgerecht wird einem der Elternteile nur in Ausnahmefällen zugesprochen.
Wann kommt grundsätzlich das alleinige Sorgerecht in Betracht?

Neben dem Fall, dass die Eltern sich über die Übertragung des Sorgerechts auf nur einen der Elternteile einig sind, kommt das alleinige Sorgerecht dann in Betracht, wenn das Kindeswohl auf die ein oder andere Art gefährdet ist. Auch eine gewisse Kontinuität in Bezug auf dauerhafte soziale Bindungen oder Lebensumstände sowie der Kindeswille spielen bei der Frage, ob das alleinige Sorgerecht das Mittel der Wahl ist, eine Rolle.

Diese 10 Gründe können für das Erteilen des alleinigen Sorgerechts eine Rolle spielen:
1. Misshandlung der Kinder

Wird ein Kind bei einem der Elternteile misshandelt, körperlich oder seelisch, werden die zuständigen Ämter in der Regel sehr schnell aktiv. Ein Entzug des Sorgerechts des betreffenden Elternteils wird geprüft und vorangetrieben. Selbst dann, wenn die Misshandlung nicht durch die Eltern erfolgt, sondern durch ältere Geschwister, kann dies einen Sorgerechtsentzug begründen und das alleinige Sorgerecht des anderen Elternteils begünstigen.

2. Schwerwiegende Erziehungsfehler

Ebenfalls schwerwiegende Erziehungsfehler können Zweifel an der Erziehungsfähigkeit und am Erhalt des Sorgerechts eines Elternteils schüren. Zu diesen schwerwiegenden Erziehungsfehlern können die Weitergabe einer staatsfeindlichen Gesinnung, die Mitgliedschaft in radikalen Glaubensgemeinschaften oder das unrechtmäßige Fernhalten des Kindes von der Schule gehören.

3. Gefährdung des Kindesvermögens

Einen Teil der elterlichen Sorge umfasst auch die Vermögenssorge. Die Eltern dürfen also nicht rechtsmissbräuchlich das Vermögen ihrer Kinder gefährden. Sollten beispielsweise die Spareinlagen der Kinder durch einen Elternteil veruntreut werden, könnte dies die Erteilung des alleinigen Sorgerechts für den anderen Elternteil begünstigen.

4. Gesundheitsgefährdung

Für das alleinige Sorgerecht eines der Elternteile kann außerdem die Gesundheitsgefährdung des Kindes durch den anderen Elternteil sprechen. Denn auch die umfassende Gesundheitsfürsorge gehört zur Ausübung des Sorgerechts dazu. Weigert sich ein Elternteil beispielsweise, einem Kind eine notwendige medizinische Behandlung angedeihen zu lassen, kann dies eine Gesundheitsgefährdung darstellen.

5. Vernachlässigung des Kindes

Das alleinige Sorgerecht kann einem Elternteil auch dann zuerkannt werden, wenn der andere Elternteil das Kind unzureichend pflegt, ernährt oder nicht ausreichend beaufsichtigt.

6. Schulpflicht wird missachtet

Wie bereits unter dem Punkt „schwerwiegende Erziehungsfehler“ erwähnt, kann die dauerhafte Weigerung, ein minderjähriges Kind zur Schule zu schicken, zum Entzug des Sorgerechts führen.

7. Aufwachsen in einem gefährlichen Umfeld

Das alleinige Sorgerecht kann sich für ein Elternteil auch daraus ergeben, dass das Kind bei dem anderen Elternteil einem gefährlichem Umfeld ausgesetzt ist. Dies kann die Drogenszene oder ein extremistisches religiöses bzw. politisches Umfeld sein.

8. Missbrauch des Sorgerechts

Für das alleinige Sorgerecht eines Elternteils entscheiden sich Familienrichter auch dann in einigen Fällen, wenn der andere Elternteil sein Sorgerecht missbräuchlich einsetzt. Dies ist unter anderem dann der Fall, wenn Eltern ihre Kinder zu strafbaren Handlungen anstiften.

9. Bestimmte Krankheiten

Das alleinige Sorgerecht kommt dann in Betracht, wenn ein Elternteil unter bestimmten Krankheiten leidet, welche der Ausübung des Sorgerechts im Weg stehen könnten. Neben Suchterkrankungen können dies auch bestimmte psychische Krankheiten sein.

10. Umgang mit dem anderen Elternteil verweigert

Das alleinige Sorgerecht kann auch dann einschlägig sein, wenn ein Elternteil dem anderen den für das Kind förderlichen Umgang mit diesem dauerhaft ohne Grund verweigert.