Oststr. 28, 53879 Euskirchen

Einvernehmliche Scheidung

Einvernehmliche Scheidung – 10 Tipps, wie Sie diese umsetzen können!
Eine Scheidung ist für alle Beteiligten eine anstrengende und emotional belastende Angelegenheit. Um das Scheidungsverfahren nicht zu einem echten Rosenkrieg werden zu lassen, streben viele Ex-Paare eine einvernehmliche Scheidung an. Diese Tipps können Ihnen dabei helfen, solch eine einvernehmliche Trennung zu erreichen.
1. Bleiben Sie in ständiger Kommunikation mit dem Ex-Partner

Eine einvernehmliche Scheidung kann nur dann erreicht werden, wenn Sie und Ihr Ex-Partner regelmäßig über auftretende Probleme sprechen und für diese zeitnah Lösungen zu finden versuchen. Ohne Kommunikation und Kompromisse ist das Ziel „einvernehmliche Scheidung“ kaum zu erreichen.

2. Holen Sie frühzeitig Informationen über Ihre Rechte, Pflichten und Optionen ein

Zu den Tipps für eine einvernehmliche Scheidung zählt auch, dass Sie sich frühzeitig an einen Rechtsanwalt wenden und sich von diesem über Ihre Rechte und Pflichten beim Scheidungsverfahren informieren lassen. Nur so können Sie Ihre weiteren Schritte planen und sie in die Wege leiten.

3. Lassen Sie sich nicht von Emotionen leiten

Eine Scheidung ist naturgemäß mit allerhand hoch kochenden Emotionen verbunden. Sie dürfen diese Emotionen aber nicht das Ruder übernehmen lassen und aus Wut, verletztem Stolz oder sogar aus Rache agieren.

4. Setzen Sie eine Scheidungsfolgenvereinbarung auf

Damit Ihre Scheidung nicht hässlicher wird als sie unbedingt sein muss, sollten Sie und Ihr Ex-Partner sich nach der Trennung auf eine Scheidungsfolgenvereinbarung verständigen. Solch eine Scheidungsfolgenvereinbarung hat den Vorteil, dass Sie die Scheidungsfolgen dadurch außergerichtlich und nicht gerichtlich abwickeln können.

5. Schummeln Sie keinesfalls in Sachen Trennungsjahr

Zu den Tipps für eine einvernehmliche Scheidung gehört auch, dass Sie die Dauer des Trennungsjahres keinesfalls wahrheitswidrig verlängern sollten. Dies schützt Sie nicht nur vor unangenehmen Überraschungen bei Ihrem mündlichen Scheidungstermin, sondern gibt Ihnen auch die Chance, sich wahrhaftig über Ihre Gefühle klar zu werden.

6. Halten Sie etwaige Streitigkeiten von Ihren Kindern fern

Haben Sie gemeinsame Kinder, dann halten Sie diese von den Schwierigkeiten einer Scheidung möglichst fern. Dadurch schützen Sie nicht nur Ihre Kinder, sondern ersparen sich auch zusätzlichen Unfrieden in der Familie. Dies kann auf dem Weg zu einer einvernehmlichen Scheidung sehr hilfreich sein.

7. Ermöglichen Sie Ihrem Ex-Partner den regelmäßigen Umgang mit den Kindern

Die „Einvernehmliche Scheidung“ Tipps drehen sich auch um die Themen Sorgerecht und Umgangsrecht. Verweigern Sie Ihrem Ex-Partner nach der Trennung auf keinen Fall den Umgang mit Ihren gemeinsamen Kindern, da dies extreme Konflikte mit dem Ex-Partner geradezu herausfordert.

8. Nutzen Sie die Dienste eines Mediators

Sollten Sie bemerken, dass trotz aller Bemühungen eine einvernehmliche Scheidung zu erreichen immer wieder Konflikte zwischen Ihnen und Ihren Ex-Partner aufflammen, dann scheuen Sie sich nicht davor die Dienste eines Mediators in Anspruch zu nehmen. Dieser kann Ihnen neue Lösungsansätze für Ihre Probleme aufzeigen und so zu einvernehmlichen Lösungen beitragen.

9. Überprüfen Sie Ihren Ehevertrag auf seine Aktualität

Zu den weiteren „Einvernehmliche Scheidung“ Tipps zählt, dass Sie einen bereits vorhandenen Ehevertrag auf seine Aktualität hin überprüfen sollten. Entsprechen die darin festgehaltenen Regelungen noch Ihrer heutigen Lebenssituation oder müssen sie angepasst werden?

10. Sparen Sie Kosten

Zu guter Letzt gehört ebenfalls die Devise der Kostenreduktion zu den Tipps für eine einvernehmliche Scheidung. Die Kosten können Sie beispielsweise durch die Beauftragung nur eines Anwalts oder durch die außergerichtliche Regelung von Scheidungsfolgen erreichen.